-Anzeige-


Zinksalbe für Hunde

zinksalbe fuer hunde
Bild: © Pezibear – pixabay.com
Wir Menschen können bei z.B. kleinen Wunden direkt zur gut bewährten Zinksalbe greifen. Daher ist diese Salbe in den meisten Haushalten ein fester Bestandteil unserer sog. Hausapotheke. Die Zinksalbe* kann auch für den Hund benutzt werden. Hat Ihr Vierbeiner z.B. starken Juckreiz, so können Sie etwas Zinksalbe verwenden. Des Weiteren können Sie die Zinksalbe bei z.B. kleinen Schrammen oder Wunden benutzen. Natürlich gibt es auch dementsprechende Wundsprays, jedoch ist die Zinksalbe meistens direkt Zuhause greifbar. Hinweis: Sollte Ihr Hund jedoch eine größere Entzündung oder sogar eine tropfende Wunde aufweisen, so sollten Sie unverzüglich einen Tierarzt aufsuchen!  

Die Anwendung

Zusammengefasst können Sie eine Zinksalbe bedingungslos verwenden bei:

  • starken Juckreiz.
  • kleinen Schrammen (z.B. durch spielen mit anderen Hunden).
  • kleinen Wunden (die nicht stark oder gar nicht mehr bluten).
 

Gibt es kurzfristige / dauerhafte Beschwerden?

Die Zinksalbe* können Sie für dauerhafte oder auch kurzfristige Beschwerden verwenden. Außerdem kann die Zinksalbe eine trockene Haut beim Hund vermeiden. Denn eine trockene Haut führt meistens zu einem Juckreiz, anschließend kratzt und beißt der Hund sich an den betroffenen Stellen. Dadurch können schnell offene Stellen und Wunden entstehen. Natürlich sollten Sie diese offenen Wunden nicht mit der Zinksalbe behandeln, denn in diesem Fall könnte es sein, dass die Zinksalbe die Wunde zusätzlich austrocknet und der Juckreiz beim Hund stärker wird.

kurzfristige Beschwerden:

  • ein Ausschlag ist vorhanden.
  • ein gewisser Juckreiz ist vorhanden.

dauerhafte Beschwerden:

  • ein ständiger Ausschlag ist vorhanden
  • ein permanenter Juckreiz ist vorhanden
  • natürlich sollten Sie bei keinem langfristigen Erfolg, einen Tierarzt aufsuchen!

Vorteile einer Zinksalbe:

  • sorgt bei Wundrändern und Schrunden für gute Geschmeidigkeit
  • sorgt dafür, dass die Schürfwunden schneller heilen
  • vermeidet meistens das jucken „leichte“ Verbrennungen können ebenfalls behandelt werden (um ggf. die Behandlung mit Cortison zu vermeiden)

Der Hund hat etwas von der Zinksalbe gefressen!

Jeder Hundebesitzer kennt es, kaum haben Sie die dementsprechende Creme aufgetragen, so ist diese auch schnell wieder abgeleckt. Jeder Hund schnuppert direkt was auf seiner Wunde gerade drauf ist, fängt an zu lecken und hat so, meist die Creme komplett abgeleckt. Haben Sie keine Sorge, in den meisten Fällen ist eine Zinksalbe unbedenklich. Es könnte sein, dass Ihr Vierbeiner sich anschließend etwas übergeben muss, jedoch legt sich das schnell. Lassen Sie Ihren Vierbeiner etwas Ruhe und geben Sie z.B. etwas Kamillentee*. Sollte Ihr Hund sich jedoch nach einigen Stunden wieder übergeben und es hat kein Ende ich Sicht, dann sollten Sie umgehend einen Tierarzt aufsuchen. Denn es könnte sein, dass eine allergische Reaktion aufgetreten ist, diese sollte umgehend tierärztlich behandelt werden. Je nachdem auf welchen Stellen Sie die Zinksalbe aufgetragen haben, wäre es sinnvoll z.B. eine Halskrause zu verwenden. Eine gute Halskrause* gibt es bereits schon ab 12,90€, diese finden Sie hier*. (Erhältlich in verschiedenen Größen). Natürlich ist eine Halskrause keine Pflicht, jedoch vereinfacht Sie die Aufsicht im Alltag. Ihr Vierbeiner hat nämlich so keine Chance mehr die Salbe abzulecken und Sie können ganz normal Ihren Alltag führen. Vorteil: Kein ständiges nachsehen, ob die Zinksalbe noch drauf ist.

 

Zinksalbe beim Aufbau von Deck- und Drüsengewebe

Bis jetzt kannte Sie wahrscheinlich nur die ganz normale Zinksalbe für den Hund. Jedoch gibt es noch andere Varianten z.B. die Zinksalbe mit Lebertran. Warum Lebertran? Zum einen enthält Lebertran wichtige Stoffe wie z.B. Vitamin A. Dies kann beim Aufbau von neuem Deck- und Drüsengewebe helfen. Tipp: Eine gute Zinksalbe mit Lebertran gibt es bereits ab 12,90€, diese finden Sie hier*. Eine gute Zinksalbe gibt es bereits ab 4,72€, diese finden Sie hier*.  

Was ist überhaupt Zinksalbe?

Einige von Ihnen wissen nur, dass die Zinksalbe für kleine Schrammen und Wunden gut geeignet ist. Deshalb ist diese Salbe auch in fast jedem Haushalt vorhanden. Doch was für Wunderkräfte hat die Zinksalbe? Aufjedenfall können Sie eine Zinksalbe für Hunde bedingungslos verwenden. Wir von Hundewelpen Ratgeber haben für Sie einige Fakten aufgelistet.

die Zinksalbe:

  • kann als „kleine“ Desinfektion dienen.
  • enthält Zinkoxid und besitzt daher adstringierende und wundheilungsfördernde Eigenschaften.
  • kann auf juckende, wunde und nässenden Hautstellen angewendet werden.
  • ist ein freies Arzneimittel, somit überall frei erhältlich z.B. hier*).
  • kann für Schrunden auch verwendet werden.
Hinweis: Die Zinksalbe für den Hund ist somit eine sehr gute Salbe für kleine Schrammen und Wunden. Jedoch sollten Sie beachten, dass eine intensive Behandlung austrocknend wirken kann. Deshalb ist die Zinksalbe für offenen Stellen nur beschränkt geeignet.

 

Weitere Themen:

  Schlagwörter: Hundewelpen, Hundewelpen Kaufen, Zeckenschutz, Zeckenzangen, Welpenspielzeug, EU-Heimtierausweis, Welpenpflege, Hundewelpen Züchter finden, Welpen Impfungen, Welpen Erstausstattung, Welpengeschirr, Hundeleinen, Hundebetten, Hundeshampoo, Wassernapf, Futternapf, Hundetransportbox, Hundebürste, Krallenschere, Hundeschule, Hundetraining, Online Hundeschule, Hundeallergie, Reisen mit Welpen, Der Welpenkauf, Welpen Erziehung, Hunde Strategiespielzeug, Staupe, Leptospirose, Parvovirose, Hepatitis, Impfass, Herpesvirus, Borreliose, Pflichtimpfstoffe, Wahlimpfstoffe, Nebenwirkungen der Impfung, Zinksalbe für den Hund, Tollwut-Impfung, Impfplan, Hundewelpen-Ratgeber, Checkliste für den Welpenkauf.

 Info: Hier finden Sie Ihren Welpen: Jetzt Welpen suchen!

-Anzeige-


Fazit
Review Datum
Artikelbezeichnung
Zinksalbe für Hunde
Autoren Bewertung
51star1star1star1star1star